Sonntag, 29. Januar - 10 Uhr

Frühstück - 10 Uhr - Mädchenträume

Aus dem Leben einer transsexuellen Frau

Für viel Menschen ist das Phänomen Trans-

sexualität schwer zu verstehen. Nur Betroffene

wissen, wie es ist mit einem entsprechenden

Hintergrund aufzuwachsen und alltäglich zu

leben. Im Sinne einer aufgeklärten und

vielseitigen Gesellschaft ist es wichtig, ein

Verständnis für die Sorgen und Probleme von

transsexuellen Menschen zu schaffen. Ein

tieferes Verstehen ist aber nur möglich, wenn

das Wissen um die Thematik auch mit

Erlebnissen und Erfahrungen verbunden und

somit auch für andere erfahrbar gemacht wird.

Dabei zeigt sich wie bei allen anderen

Menschen, dass unser Leben schöne, aber

auch schmerzhafte Seiten hat.

„Es wird nicht alles gut, aber vieles wird besser!“

In biografischen Geschichten und Erzählungen

wird die eigene Transsexualität in positiven und

negativen Erlebnissen wiedergegeben und

vermittelt. Dazwischen gibt es allgemeine und

helfende Erklärungen mit Informationen zu

Transsexualität, Transgender und Intersexualität.

Während der Veranstaltung besteht auch die

Möglichkeit, Fragen zum Thema und zum

geschilderten Leben und Erleben zu stellen.

Isabelle Hlawatsch ist als Heilpraktikerin für

Psychotherapie in der „Beratungsstelle TTI -

Beratung zu Transsexualität, Transgender und

Intersexualität“ in Ulm tätig. Darüber hinaus ist

Sie seit über vier Jahren im Sprechendenrat des

Netzwerks LSBTTIQ Baden-Württemberg aktiv.

Seit mehreren Jahren engagiert Sie sich bereits

als Gruppenleiterin in der Selbsthilfegruppe

Freundeskreis Trans Ulm“ und in der

 Jugendgruppe „TeenGender“.